Patrons Editorial, Koch und Landwirt: Ludwig Maurer | © Tartuffel

Patrons Editorial, Koch und Landwirt: Ludwig Maurer | © Tartuffel

Der Tartuffel-Fragebogen: Ludwig Maurer

Unser Patron éditorial Dieter Müller eröffnete den Reigen, ihm folgte der Fotograf Andreas Thumm. Dieses Mal verrät uns Ludwig Maurer, was ihm Kochen, Essen und Gäste persönlich bedeuten, jenseits  des Stoi, oder mitten drin.

Der Fragebogen aller Fragebogen findet sich in einem Roman. Marcel Proust stellt ihn als Gesellschaftsspiel der feinen Salons in seiner "Suche nach der verlorenen Zeit" vor und auf. Er ist insofern Vorbild für den "Tartuffel" Fragebogen, als auch wir darin eine spielerische Art erkennen, dem Charakter eines Menschen auf die Spur zu kommen. Auf die gastrosophische selbstverständlich.

Nie ein leeres Glas haben

Ihr Name:

Ludwig Maurer.

 

Wann sind Sie geboren:

1980.

 

Ihr Beruf:

Koch und Landwirt.

 

Kochen Sie oft, selten oder nie?

Oft.

 

Was darf bei Ihnen nicht im Kühlschrank fehlen?

Milch, Wurst, Käse.

 

Ihr Getränk in der Küche?

Wein.

 

Was sind ihre kulinarischen Kindheitserinnerungen?

Saures Lüngerl, Kartoffelzwirl mit eingelegten Zwetschgen, Milchreis.

 

Wie sieht ein Abend mit Gästen bei Ihnen aus?

Einfach. Ich lass gerne die Lebensmittel für sich sprechen. Ein schöner Schinken, ein toller Käse aus der Region. Da ich zum Glück mit vielen Biobauern befreundet bin, gibt es tolle Sachen. Und immer wenn einer meiner Kumpels kommt, hat er etwas schönes dabei, dann machen wir eine Brotzeit und genießen das Zusammensein unter Freunden.

 

Welchen Aperitif reichen Sie gerne?

Champagner Gosset Reserve.

Wenn ich mal daheim bin ist mir keine Flasche zu schade.

 

Einfach gekonnt, wie sieht ihr Menü für Gäste aus?

Maximal 3 Gänge. Es gibt eine tolle Rinderbrühe als Start, da wir hier ja an der Quelle sitzen. Die Brühe wird heiß serviert, das ist besonders im Winter etwas großartiges, aber ich habe festgestellt, dass eine heiße Brühe eigentlich immer geht, wenn sie aus guten Lebensmitteln zubereitet wird. Als Hauptgang gibt es Fleisch, dann Käse. Dafür aber kein Dessert.

 

Welche Getränke bevorzugen Sie?

Schneider Weiße Weißbier aus dem Rotweinglas. Weißwein von Horst Sauer (Silvaner und Riesling). Rotwein aus dem Nappa Valley (meine Leidenschaft).

 

Was ist alles vorbereitet, bevor die ersten Gäste eintreffen?

Gar nichts.

 

Gäste – kommen sie mit in die Küche?

Ja, wir haben eine offene Küche.

 

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einem Gastgeber am meisten?

Wenn ich nie ein leeres Glass habe.

 

Was bedeutet Essen mit Freunden für Sie?

Gemeinsam an einem Tisch zu sitzen ist etwas wunderbares. Manchmal frage ich mich, wie es wäre, wenn ein Tisch Geschichten erzählen könnte. Sehr wahrscheinlich wäre das sehr unterhaltsam. Denn ein Tisch ist wie eine Freundschaft. Er bekommt alles mit. ER bekommt alle Familienangelegenheiten mit. Und er hat an Freundschaften teil. An unserem Tisch mit Freunden eine gute Zeit zu verbringen, entschleunigt mich unglaublich.

 

Gast oder Gastgeber: In welcher Rolle fühlen Sie sich wohler? 

In der Rolle des Gastgebers.

 

Was bedeutet Gastfreundschaft für Sie?

Ich bin in einem Wirtshaushotel groß geworden, das ist mir in die Wiege gelegt worden. Wenn ich irgendwo hinkomme, wo es nicht freundlich zugeht, ärgert mich das. Ich möchte auf jeden Fall einen Kaffee angeboten bekommen.

 

Zeit für das Kochen – Zeit für das Gespräch. Wem gilt Ihre Aufmerksamkeit?

Dem Gespräch.

 

Einfach gekonnt: Gibt es auch schon mal einen Topf Pasta & Pesto für Gäste?

Ja.

 

Die Gäste sind gegangen. Was tun Sie?

Ins Bett gehen.

Mehr auf Tartuffel

Was passiert, wenn aus scheinbar alltäglichen Dingen besondere Momente entstehen? Sie bleiben – im Unterschied zu den gewohnten Eindrücken – lange in...

Die 1967 in Kobe geborene Amélie Nothomb stürmt in Frankreich mit jedem neuen Buch die Bestsellerlisten. In ihrem mittlerweile 26. Roman „Blaubart“...

Alfred Hitchcock unbestrittener Meister der Regie lernte sein Handwerk noch im Stummfilmmetier. Er drehte den ersten Tonfilm und schaffte es, nach der...

Für „Tartuffel“ legt Kolja Kleeberg die Gitarre kurz aus der Hand, um unseren Fragebogen mit umsichtigen Engagement auszufüllen und uns zu erklären,...

Unvergessliche Geschmackserlebnisse

Genussbotschafter und Trüffelpapst

Er zählt zu den wichtigsten Persönlichkeiten auf dem gastronomischen Parkett. Sein Geschmack ist so untrüglich wie seine schon sprichwörtliche...

Unser Patron éditorial Dieter Müller eröffnete den Reigen des Fragebogens. Heute antwortet Jean-Marie Dumaine, Spitzenkoch aus Frankreich, der an der...

Hedonisten sind in Verruf geraten - wenn das Iwan Gontscharow wüsste! 1859 im Erscheinungsjahr seines legendären Romans „Oblomow“ beschrieb der...

Vendôme, Spitzenrestaurant im Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach. Hier hat Joachim Wissler - vor kurzem erst von seinen Kollegen zum „Koch der...

Unser Patron éditorial Dieter Müller eröffnete den Reigen der Tartuffel­fragebogen, ihm folgten Food-Fotografen und -Blogger sowie weitere...