Gestalter, Charaktere, Macher.

Die Menschen, die Tartuffel Profil verleihen, haben es selbst. Und wie! Es sind ihre besonderen Eigenschaften, mitunter Ecken und Kanten, die sie zu dem haben werden lassen, was sie sind. Erst das Merkwürdige an ihnen empfiehlt sie als gastrosophischen Kopf, als Mitstreiter im besten Tartuffel´schen Sinne. Diese besonderen Köpfe gebührt auch im Magazin einen eigener Ort – hier.

Denn der Kopf ist eine Produktivkraft des Geschmacks und der Charakter das launige Terroir der Gastrosophie.

Nicolas Appert entwickelt den Vorläufer der Konservenbüchse

Abgeschlossen haltbar oder die Kunst des Konservierens

Seine Kochkunst lässt ein Bistro im Glanz von zwei Sternen leuchten

Kulinarischer Dekonstrukteur

Kulinarische Kunst ins Bild und Magazin gerückt

Der praktizierende Gastrosoph

Oder die Geburt der Philosophie aus dem Zank

Mäeutin der Gastrosophie

Linsenschleifen als gastrosophische Metapher

Von der Linse über die Linse zur Linse

Wie ein Frevel gute Sitte wird

Die Gabel ein Zivilisationsmodell

Unvergessliche Geschmackserlebnisse

Genussbotschafter und Trüffelpapst