Cidre

Sagengestalt als Namenspatronin

Die lange Tradition des Cidre

Mit ihr fängt alles an: Side, die erste Frau des Orion ist Namenspatronin des Apfelweins. Herodot berichtet über einen Stamm in Kleinasien, der sich auf die Herstellung dieses Weines spezialisiert habe. Man gab dem Getränk den Namen der dortigen Stadt: Side.

Die Stadt selbst war nach der Tochter des Taurus benannt, die hier – so die Sage – in einen Side-Baum, also einen Granatapfelbaum verwandelt wurde. Gut möglich, dass der heute in Frankreich noch so genannte Cidre oder das englische Pendant Cider sowie der spanische Begriff Sidra auf einen Saft verweisen, der ursprünglich aus Granatäpfeln gewonnen wurde. Da auch der deutsche Duden den Begriff „Zider“ kennt, sollen an dieser Stelle der Apfelschaumwein, der Äppelwoi, oder der Viez im Cidre mitgedacht werden.

Karl der Große begründete mit seiner Landgüterverordnung, in welcher er festlegte, dass jeder Richter unter seinem Personal auch jemanden haben solle, welcher berauschende Getränke, wie Bier und Apfelwein herzustellen wisse, den Siegeszug des Cidre. Mit der Erfindung der Apfelpresse im 13. Jahrhundert trat der Apfelwein von der Normandie aus seinen Siegeszug an. Die Normannen exportierten den bis dahin zum Eigenbedarf produzierten Cidre nach Belgien, Deutschland und Großbritannien. Noch heute ist Frankreich der größte Cidreproduzent der Welt.

In den USA erfreute sich der Cider lange Zeit großer Popularität, wurde jedoch in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vom Bier abgelöst und geriet, im Unterschied zu starken Alkoholika oder Bier und Wein durch die Prohibition in Vergessenheit. Im Unterschied zu unseren skandinavischen Nachbarn, wo sich der Cidre besonders in Schweden und Finnland ungebrochener Beliebtheit erfreut. In England hat der Cidre eine lange Tradition und wurde hier als Alternative zu Wein und Bier angesehen. In den Pubs auf der Insel gehört der Zapfhahn für Cider so selbstverständlich hinter den Tresen, wie der für Bier. Dazu haben die Engländer den Cider auch in ihre Kolonien exportiert.

Doch nur in Frankreich wird der Cidre durch Destillation zum Calvados veredelt.

Mehr auf Tartuffel

Familie der Rosengewächse

Ein Biss Erkenntnisgewinn

Das normannische Loch

Regionale Spezialität mit therapeutischen Freuden

Nährendes Rosengewächs

Gab der Marmelade ihren Namen

Fermentation bezeichnet die kulinarische Technik, die neben dem Kochen den Menschen ausmacht. Methoden der Fermentation finden sich in allen...

Als am 10. April 1912 die „Titanic” zu ihrer Jungfernfahrt aufbricht, hätte man absehen können, was kommen würde. Wenige Jahre zuvor wurde ihr...

Seine Kochkunst lässt ein Bistro im Glanz von zwei Sternen leuchten

Kulinarischer Dekonstrukteur

Was macht uns Menschen eigentlich zu homo sapiens? Ganz einfach: die Kultivierung von Feuer und Wasser zum Zwecke des Kochens. Das Feuer versetzt...

Alfred Hitchcock unbestrittener Meister der Regie lernte sein Handwerk noch im Stummfilmmetier. Er drehte den ersten Tonfilm und schaffte es, nach der...

Um fünf Uhr treffen sich die Chilenen zur Once. Die Mahlzeit am Nachmittag ist kollektives Ritual und vereint in sich ganz unterschiedliche...

Über Essen wird in diesem Zusammenhang eine Menge geschrieben. Bücher und Magazine sind voll von Rezepten, Tipps und Kritiken. Aber der erste Kontakt...